Squeasy Sweater
11. Mai 2017
0

Square + Easy = Squeasy (lacht schon jemand?)

Jaja, ich weiß, ein englischer Titel und dann noch ein Wortspiel, das ist nicht gerade super clever. Aber ganz ehrlich: das ist das Oberteil auch nicht. Eigentlich ist es so einfach zu machen, dass ich mich nicht nur für den Titel schämen sollte, sondern auch es aufzuschreiben.

Ich mache es trotzdem.

Hier ist das Geheimnis Rezept: einfach zwei Rechtecke häkeln, aneinandernähen und fertig. Haute Couture… Nach Wunsch kann man auch noch zwei weitere Rechtecke anfertigen und zack hat der Pulli auch Ärmel. Ich habe aus purer Fahrunlunst billige Wolle von Action genommen, denn der Laden befindet sich in Spucknähe. Gehäkelt habe ich den Pulli mit einem leicht flauschigen dünnen Garn mit einer großen Nadelstärke. Damit der Pulli trotz des dünnen Garns blickdicht ist, habe ich ihn vollständig aus verbundenen Stäbchen gehäkelt; diese ergeben zudem ein Muster, dass mir sehr gut gefällt. Eine sehr gute Erklärung mit Text und Video wie man diese Maschen häkelt, findet ihr auf Englisch im Moogly Blog. Auf Deutsch gibt es zwar mehrere Seiten, die die Maschenart erklären, z.B. bei Simply Kreativ, Videos habe ich jedoch nur mit der Variation von halben verbundenen Stäbchen gefunden.

Konstruktion

Der Pulli besteht aus zwei gleich großen Rechtecken – dem Vorder- und dem Rückenteil, die von unten nach oben in Reihen gehäkelt werden. Bei der Farbauswahl und beim Muster sind euch keine Grenzen gesetzt. Ich habe mich für verbundene Stäbchen als Muster entschieden und habe das Vorderteil in Pink und Rot gehäkelt und den Rücken einfarbig dunkelblau. Um eine farbliche Verbindung zwischen Vorder- und Rückenteil zu schaffen, habe ich alles am Ende mit dunkelblau in festen Maschen umrandet. Fertiggestellt wird der Pulli, indem ihr erst die Schulternähte schließt und dann unterhalb der Achseln die Seiten zusammennäht oder häkelt. Der Pulli reicht über die Hüfte, das heißt bei meinem breiten Popo meiner weiblichen Figur braucht es einen Trick, damit so ein rechteckiges Häkelstück passt: ich habe einfach die Seitennähte nicht bis zur unteren Kante geschlossen, sondern so weit offengelassen, dass mein Becken Platz hat. Der Pulli hat eine weite Passform, die ihr aber sehr einfach euren eigenen Vorstellungen anpassen könnt.

Welche Größe soll ich machen?

Hierfür müsst ihr euch für Wolle und Muster entscheiden und beides zusammen nutzen, um eine Maschenprobe anzufertigen. Jetzt messt ihr euch selber – Schulterbreite, Taillen- und Hüftbreite, sowie die Höhe von Achsel zur Schulter. Im nächsten Schritt kommt die Entscheidung wie lang und wie weit der Pulli werden soll. Dann geht es ans rechnen. Für die Breite gilt folgende Formel:

(Wunschbreite x Maschen auf 10 cm) / 10

Für die Höhe rechnet man ganz ähnlich:

(Wunschhöhe x Reihen auf 10 cm) / 10

Mein Pulli ist mit Umrandung ca. 48 cm breit und 50 cm lang.

(48 cm x 10 Maschen) / 10 = 48 Maschen

(50 cm x 6 Reihen) / 10 = 30 Reihen

Da ich Vorder- wie Rückenteil mit festen Maschen umrandet habe, brauchte ich nur 46 Maschen pro Reihe und in der Höhe sind es nur 29 Reihen. Falls ihr also auch eine Umrandung häkeln möchtet, müsst ihre diese mitberechnen. Ohne Umrandung reichen die beiden Formeln.

Maschenprobe: 1o Maschen und 6 Reihen ergeben 10 x 10 cm

Materialien: Made by me Medium, je ein Knäul in Pink und Orangerot und zwei in Dunkelblau. Lauflänge der Wolle ist 100 g / 238 m. Des Weiteren wird eine Häkelnadel 7, eine Wollnadel und eine Schere gebraucht.

Kenntnisse: Um den Pulli zu häkeln solltet ihr verbundene Stäbchen, feste Maschen, eine Anschlagkette aus Festen Maschen (Fußschlingenanschlag) kennen und Häkelteile zusammennähen oder -häkeln können.

Abkürzungen

fM = feste Masche

vStb = verbundenes Stäbchen

Lm = Luftmasche

Die drei Wendeluftmaschen werden als Stäbchen gezählt

Maße

Breite: Bündchen   48 cm, Schulterbreite 48 cm, Halsausschnitt 26 cm

Höhe: Achsel bis Bündchen 28 cm, Armausschnitt 22 cm, gesamte Höhe 50 cm, seitlicher Schlitz 8 cm

 

Der Reihe nach….

Vorderteil

Reihe 1: Anschlagkette aus 46 festen Maschen in pink (46 Maschen)

Reihe 2-8: 3 LM, in die nächsten 45 Maschen je ein vStb (46 Maschen)

Reihe 9-29: mit der roten Wolle fortfahren 3 LM, in die nächsten 45 Maschen je ein vStb (46 Maschen)

Masche sichern und Faden abschneiden

Die dunkelblaue Wolle nehmen und das gesamte Häkelteil einmal mit festen Maschen umranden. In den Ecken jeweils eine fM, zwei Lm, eine fM häkeln. Masche sichern und abschneiden.

Rückenteil

Reihe 1: Anschlagkette aus 46 festen Maschen in dunkelblau (46 Maschen)

Reihe 2-29: 3 LM, in die nächsten 45 Maschen je ein vStb (46 Maschen)

Faden nicht abschneiden und das gesamte Häkelteil mit einer Reihe feste Maschen umranden. In den Ecken jeweils eine fM, zwei Lm, eine fM häkeln.

Masche sichern und abschneiden.

Fertigstellung

Die beiden Häkelteile mit der linken Seite nach oben aufeinanderlegen. Nun die Schulternähte schließen. Je nachdem wie lang man diese Nähte macht, desto weiter oder enger wird der Halsausschnitt. Ich habe jeweils 11 cm geschlossen. Für den Armausschnitt habe ich jeweils 22 cm offengelassen. Die Seitennähte sind jeweils 20 cm lang, der Schlitz an den Seiten jeweils 8 cm.

Wer mag, kann nun noch Reihen um den Armausschnitt hinzufügen oder sogar ganze Ärmel anhäkeln. In letzterem Fall würde ich die Armausschnitte jedoch etwas enger machen, damit die Ärmel schmaler werden.

Zum Schluss alle Fäden auf der linken Seite sichern und abschneiden.

Nun gilt es das Oberteil anzuziehen und jemanden zu finden, der euch den ganzen Tag sagt wie hübsch ihr darin ausseht, wie gut ihr häkeln könnt und dass ihr überhaupt der beste Mensch seid, den es gibt.

Schreibe einen Kommentar